Drehbuch-Blog
Gepostet am von Victoria Lucia

Wie du die Wissenschaft des Geschichtenerzählens in deinem Drehbuch nutzen kannst

die Wissenschaft des Geschichtenerzählens in deinem Drehbuch nutzen kannst

Das Geschichtenerzählen ist ein wichtiger und fundamentaler Aspekt des Menschseins. Das Gehirn nutzt im Alltag Geschichten, während es nach Verbundenheit und Verständnis sucht – bei allem von alltäglichen Aufgaben bis zur Erkenntnis über unseren Platz in der Welt. Wie können wir die Wissenschaft und das psychologische Bedürfnis nach Geschichten nutzen, um unsere Drehbücher zu verbessern? Heute erkunde ich genau das!

Wie sich das Gehirn und das Geschichtenerzählen ähneln

Überall um uns herum ist Chaos und das Gehirn möchte daraus Ordnung machen. Dafür teilt der Geist Informationen in Geschichten auf. Beim Konzept des Geschichtenerzählens gibt es eine Krise oder ein Problem, dann Anstrengungen, während man mit dem Problem zu kämpfen hat, und schließlich eine Lösung. So ähnlich nimmt unser Gehirn die Dinge, die uns passieren, wahr. Laut unseres Geistes sind wir alle die Hauptfiguren in unseren eigenen Filmen. Unser intrinsischer Wunsch, uns selbst Geschichten zu erzählen, bedeutet, dass wir alle als Geschichtenerzähler geboren wurden. Wenn du als Autor jemals deine Fähigkeiten anzweifelst, denk daran, wie dein Gehirn ganz natürlich dazu neigt, Geschichten zu erzählen, um deine Sorgen zu lindern!

Das Gehirn ist der Schlüssel dazu, warum Konflikt in einer Geschichte wichtig ist

Jede Geschichte kann in ein fundamentales Konzept aufgeteilt werden und das ist Veränderung. Eine Geschichte ist eine Reihe von Veränderungen, die den Figuren darin passieren. Du hast wahrscheinlich gehört, dass Konflikt wichtig für ein aufregendes Drehbuch ist, aber hast du dich jemals gefragt, warum das so ist? Beim menschlichen Gehirn geht es um Veränderungen, jede Minute jeden Tags. Es ist damit beschäftigt, Veränderungen in deiner Umgebung und deinen Erfahrungen zu verarbeiten. Da unser Geist ein professioneller Detektor für Veränderung ist, erregen Geschichten mit interessanten und unerwarteten Veränderungen unser Interesse. Wenn Geschichten weiter unerwartete Veränderungen erzeugen, geben sie unseren Gehirnen unendliche Möglichkeiten dafür, was aufgrund einer Veränderung passieren kann.

Welche Veränderungen in einer Geschichte sind am interessantesten für das Gehirn?

Wenn du an das Geschichtenerzählen in vergangenen Zeiten denkst, an was denkst du dann? Vielleicht denkst du an abschreckende Geschichten oder Parabeln, die erklären, was moralisch und was unmoralisch ist. Man kann die Geschichten von damals als Werkzeuge ansehen, die Menschen erklären sollten, wie man sicher bleibt. Gefahr ist immer präsent und das menschliche Gehirn möchte die Geschichten verstehen, um zu erfahren, wie es sie vermeiden kann. Veränderung ist nicht immer schlecht, aber negative Veränderung ist für das Gehirn besonders interessant, da wir dann verstehen können, wie wir uns dagegen schützen oder damit umgehen können.

Beim Geschichtenerzählen ist einfacher besser

Da das Geschichtenerzählen etwas Natürliches für uns ist, ist es wichtig, ehrlich und sparsam zu schreiben. Alle Autoren begonnen mit dem Vorteil, dass das Publikum an deiner Geschichte interessiert sein will. Das menschliche Gehirn ist einfach so veranlagt! Studien zeigen, dass einender entsprechende Bereiche des Gehirns beim Erzähler und den Zuhörern aktiviert werden. Während wir oft einzigartige, noch nie da gewesene, komplizierte Geschichten erzählen wollen, ist der gerade Weg normalerweise derjenige, der das Publikum am meisten interessiert. Wenn du deine Geschichte einfach erzählst, ist es leichter für das Gehirn, sich damit zu identifizieren, sie zu verarbeiten und interessiert zu bleiben. Du glaubst mir nicht? Frag einfach die Leute bei Pixar.

Du musst zwar kein Wissenschaftler oder Psychologe sein, um ein guter Geschichtenerzähler zu sein, kann es helfen, sich anzuschauen, wie unsere Gehirne mit der Geschichte interagieren. Die Geschichte ist der Kern von dem, was wir sind. Zu verstehen, dass das Gehirn das innewohnende Verlangen hat, durch Geschichten Ordnung zu erschaffen, kann dir helfen, wenn du an deiner Schreibkunst arbeitest. Du brauchst Hilfe für den Anfang? Schau dir diese hilfreiche 18-Schritte-Anleitung für die wichtigsten Elemente eines Drei-Akt-Drehbuchs an.

Für weitere Unterstützung solltest du die Drehbuch-Software von SoCreate testen. Sie wird es so viel leichter machen, unglaubliche, das Gehirn anregende Geschichten zu erzählen! Habe mehr Spaß beim Drehbuchschreiben, während du mit dieser revolutionären Software auf deinen finalen Entwurf hinarbeitest. , um zu den ersten zu gehören, die SoCreate austesten, ohne dass du diese Seite verlassen musst.

Viel Spaß beim Schreiben!

Du könntest dich auch interessieren für…

einen Plot-Twist in

dein Drehbuch einbaust

Plot-Twist! Wie du eine Wendung in dein Drehbuch einbaust

War alles nur ein Traum? War er wirklich sein Vater? Wir waren wirklich die ganze Zeit auf der Erde? Plot-Twists gibt es im Film schon lange und das aus gutem Grund. Was macht mehr Spaß, als von einer Wendung in einem Film total überrascht zu werden? So toll gute Plot-Twists sind, kennen wir alle auch die gegenteilige Erfahrung, wenn wir die Wendung schon lange vorausahnen. Wie schreibt man also einen guten Plot-Twist? Hier findest du einige Tipps, die dir helfen sollen, unerwartete und unvergessliche Plot-Twists in dein Drehbuch einzubauen! Tipp 1 für das Schreiben eines Plot-Twists: Plane, plane, plane...
Why Write Stories? These 3 Pros Inspire Us with Their Responses

Warum Geschichten schreiben? Diese drei Profis motivieren uns mit ihren Antworten

Irgendwie konnten wir diese kreativen Köpfe während einer Interview-Session im letzten Jahr zusammenbringen und haben gerade ein Juwel der Unterhaltung entdeckt, bei dem es um das Thema Geschichte geht, genauer warum du eine schreiben solltest. Lies unten das zitierbare Transkript oder nimm dir fünf Minuten Zeit, um das Videointerview anzuschauen. An der Diskussion nehmen einige unserer Lieblingsautoren teil, die ganz unterschiedliche Hintergründe haben. Jonathan Mayberry ist ein New York Times Suspense-Bestsellerautor, Theaterautor und Dozent. Jeanne V. Bowerman ist ...
Why Write a Screenplay? Screenwriter Peter Dunne and Writer/Game Designer Michael Stackpole Answer

Emmy-Gewinner Peter Dunne und NY Times Bestsellerautor Michael Stackpole sprechen mit SoCreate über Geschichten

Warum soll man Geschichten schreiben? Bei SoCreate haben wir diese Frage den meisten Autoren gestellt, die wir getroffen haben, von Romanautoren zu Drehbuchautoren, da ihre Antworten immer inspirierend sind. Unser Interview mit Emmy-Gewinner Peter Dunne und NY Times Bestsellerautor Michael Stackpole war nicht anders. Wir hoffen, ihre Antworten inspirieren dich heute, wenn du das brauchst. Wir haben Dunne und Stackpole zuerst bei der Central Coast Autorenkonferenz getroffen. Wie wunderbar es sich, wenn derartige Talente bereit sind, ihre Weisheit zum Thema ...

Kommentare