Drehbuch-Blog
Gepostet am von Courtney Meznarich

Dieser Monat in der Geschichte – Zusammenfassung März

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Das Haus
         ist schwarz

    Drehbuch von

    • Forugh Farrochzad

    Das Haus ist schwarz -

    „Das Haus ist schwarz“ hat kein eindeutiges Premierendatum und der Kurzfilm hat bei seinem Debüt kaum Aufmerksamkeit bekommen. Doch seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1963 wird Forugh Farrochzads Film heutzutage als bahnbrechende Leistung im persischen Film angesehen. Im Film geht es um eine Leprakolonie und Farrochzad erzählt die Geschichte mit Zitaten aus ihren eigenen Gedichten, dem Alten Testament und dem Koran. Er wurde in einer Leprakolonie im Iran gedreht und die Regisseurin entwickelte einem Jungen gegenüber eine so starke Zuneigung, dass sie ihn adoptierte. Der Film ist wichtiger Bestandteil der New-Wave-Bewegung im Iran, die das Leben und den künstlerischen Geschmack der Iraner besser darstellte als die Filme vor dieser Zeit.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Nosferatu

    Drehbuch von

    • Henrik Galeen

    Nosferatu -

    „Nosferatu“ ist ein Vampirfilm, der von Henrik Galeen geschrieben wurde und großteils auf Bram Stokers Roman Dracula basiert. Viele Figuren aus dem Buch wurden verändert oder in dem Stummfilm ganz weggelassen. Dabei wurde auch der Name Dracula durch Nosferatu ersetzt. Die Handlung ist allerdings so ähnlich, dass Stokers Witwe wegen Verletzung des Urheberrechts klagte und gewann. Alle Kopien des Films sollten vernichtet werden, doch einige überlebten. Heute wird der Film wegen seiner rhythmischen Erzählkunst und der schaurigen, unheimlichen Stimmung als äußerst einflussreiches Stück Horrorkino angesehen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Gabriel García
       Márquez

    • Vor 93 Jahren geboren

    Gabriel García Márquez -

    Nobelpreisgewinner Gabriel Gracía Márquez wurde heute im Jahr 1927 geboren. Der in Kolumbien geborene Drehbuchautor, Journalist und Romanautor war in ganz Lateinamerika als Vater des magischen Realismus bekannt, bei dem magische Elemente Teil von ansonsten alltäglichen Umständen werden. Márquez schrieb selbst mehrere Drehbücher und seine Bücher „Liebe in Zeiten der Cholera“ und „Von der Liebe und anderen Dämonen“ wurden 2007 und 2010 als Spielfilme adaptiert. Er gilt als einer der besten lateinamerikanischen Autoren, die jemals gelebt haben.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Fargo

    Drehbuch von

    • Joel Coen
    • Ethan Coen

    Fargo -

    „Fargo“, geschrieben von Joel und Ethan Coen, feierte heute im Jahr 1996 seine Premiere und wurde von den Kritikern gefeiert. Siskel und Ebert nannten ihn den besten Film von ‘96 und die Academy stimmte zu und belohnte ihn mit dem Oscar für das beste Originaldrehbuch. Die Brüder behaupteten zu Beginn, die Thrillerkomödie basiere auf einer wahren Geschichte, schlugen dann aber einen anderen Ton an und sagten, die sei komplett erfunden. Als Grund für die ursprüngliche Aussage gaben sie an, dass das Publikum bestimmte Handlungselemente eher glaubt, wenn es denkt, die Geschichte sei wahr. In dem Film geht es um eine schwangere Polizistin, die einen Mord untersucht, nachdem ein Autoverkäufer ein paar Ganoven anheuert, um seine Frau zu entführen und ihren Vater um Lösegeld zu erpressen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Jack
         Kenny

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    Jack Kenny -

    Alles Gute zum Geburtstag, Jack Kenny! Kenny ist ein Fernsehautor, Produzent, Regisseur und Schauspieler, der Serien für Nickelodeon, CBS, NBC, Fox, Lifetime und TNT geschrieben hat. Er erfand 2006 die Serie The Book of Daniel und wurde dann als Showrunner für die SyFy-Serie Warehouse 13 engagiert. Er war zudem häufig als Produzent tätig und ist sehr aktiv für die LGBTQ-Community.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Joe
         Ranft

    • Vor 60 Jahren geboren

    Joe Ranft -

    Disney- und Pixarfans müssen Joe Ranft für zahlreiche liebenswerte Figuren danken, die er sich in den letzten 30 Jahren erdacht und denen er eine Stimme gegeben hat. Zu seinen Geschichten gehören „Die Schöne und das Biest“, „Der König der Löwen“, „Toy Story“, „Das Große Krabbeln“, „Cars“ und mehr. Er war außerdem die Stimme mehrerer Figuren wie Jacques in „Findet Nemo“, Ward in „Die Monster AG“ und Spike in „In einem Land vor unserer Zeit“.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Außer Atem

    Drehbuch von

    • François Truffaut

    Außer Atem -

    Der französische New-Wave-Film „Außer Atem“ feierte heute im Jahr 1960 sein Debüt. Die Geschichte basierte auf einem Artikel, den Autor François Truffaut gelesen hatte. Darin geht es um einen Mann, der ein Auto stiehlt, einen Motorradpolizisten tötet und versucht, wieder mit einer amerikanischen Studentin zusammenzukommen, um mit ihr nach Italien zu fliehen. Später tat sich Truffaut mit Claude Chabrol zusammen, um ein Treatment für das Drehbuch zu schreiben, aber sie waren sich uneins und beendeten die Zusammenarbeit. Regisseur Jean-Luc Godard gefiel die Idee allerdings und er machte dort weiter, wo Truffaut und Chabrol aufgehört hatten, und schrieb es nach und nach weiter. Später wurde Truffaut das Drehbuch zugeschrieben.

  • An diesem Tag in der Geschichte

      Manche mögen's
       heiß

    Drehbuch von

    • Billy Wilder
    • I.A.L. Diamond

    Manche mögen's heiß -

    Drehbuchautor I.A.L. Diamond sagte, er und Billy Wilder verbrachten ein Jahr damit, das Drehbuch für „Manche mögen’s heiß“, in dem Marylin Monroe mitspielt, zu entwickeln. Das Drehbuch basiert auf einem früheren Drehbuch von Robert Thoeren und Michael Logan für den französischen Film „Fanfare d'amour“. Während die Geschichten ähnlich sind, fügten Diamond und Wilder die Nebenhandlung mit den Gangstern ein. Das berühmte Zitat „Niemand ist vollkommen“ (Nobody’s perfect) sollte eigentlich nicht im Film vorkommen, aber die Autoren einigten sich darauf, es zu ersetzen, wenn ihnen etwas Besseres einfällt. Der Film gilt als eine der besten Komödien aller Zeiten und stand oft an der Spitze von Bestenlisten.

  • An diesem Tag in der Geschichte

     Rebecca

    Drehbuch von

    • Robert E. Sherwood
    • Joan Harrison
    • Philip MacDonald, Michael Hogan

    Rebecca -

    Alfred Hitchcocks „Rebecca“ feierte heute vor 80 Jahren sein Debüt. Der Thriller wurde zunächst von Daphne Du Maurer als Roman geschrieben. Das Drehbuch wurde von Robert E. Sherwood und Joan Harrison geschrieben und von Philip MacDonald und Michael Hogan adaptiert. Es handelte sich um Hitchcocks ersten amerikanischen Film, auch wenn er in die USA gekommen war, um einen ganz anderen Film zu drehen – Titanic. Das Studio, mit dem er einen Vertrag hatte, kaufte die Rechte an „Rebecca“ einige Monate später und ließ Hitchcock zu diesem Projekt wechseln. Der Film gewann bei der Oscarverleihung Preise für den besten Film und die beste Kamera.

  • An diesem Tag in der Geschichte

                     The
    Office

    erschaffen von

    • Greg Daniels
    • Ricky Gervais
    • Stephen Merchant

    The Office -

    Seit „The Office“ im Jahr 2001 sein Debüt auf BBC Two feierte, wurde es in einigen Ländern adaptiert, darunter auch in den USA, wo die landeseigene Version (The Office – Das Büro) heute im Jahr 2005 sein Debüt feierte. Die US-amerikanische Version läuft am längsten und wurde von Greg Daniels, Ricky Gervais und Stephen Merchant erschaffen. Die Pilotfolge war eine direkte Adaption der originalen britischen Version. Die Schauspieler der Serie haben gesagt, dass die Serie 100 Prozent gescripted ist, aber sie hier und da mit dem Text spielen dürfen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

        Emilio
                Fernández

    • Vor 116 Jahren geboren

    Emilio Fernández -

    Emilio „El Indio“ Fernández wurde heute im Jahr 1904 geboren und wurde ein berühmter Drehbuchautor, Autor und Regisseur während des goldenen Zeitalters des mexikanischen Kinos. Er ist außerdem das Modell für die Oscarstatuette, die jedes Jahr bei der Oscarverleihung vergeben wird. Er gewann den Internationalen Preis und den Großen Preis der Jury für „Brandung der Leidenschaft“ bzw. „Maria Candelaria“ in Cannes sowie den Internationalen Award beim Filmfestival von Venedig für „Mexikanische Romanze“.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Quentin
                 Tarantino

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    Quentin Tarantino -

    Alles Gute zum Geburtstag, Quentin Tarantino! Der Filmemacher und Schauspieler wird heute 57 Jahre alt. Die meisten Werke Tarantinos erkennt man sofort an ihrem Stil, der durch die nicht lineare Erzählung, Lieder der 1960er bis 1980er, die Verwendung alternativer Geschichte, lange Dialogen und Referenzen zur Popkultur gekennzeichnet ist. Er wurde in Knoxville, Tennessee geboren und nach Quint Asper benannt, der Figur, die Burt Reynolds in der Fernsehserie „Rauchende Colts“ spielt. Sein Vater war ebenfalls Schauspieler und Produzent. Tarantinos neun Filme haben sieben Oscars, eine goldene Palme, sieben BAFTAs, acht Golden Globes und acht Saturn Awards gewonnen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Die Vögel

    Drehbuch von

    • Evan Hunter

    Die Vögel -

    Drehbuchautor Evan Hunter verfasste das Drehbuch für Alfred Hitchcocks Horrorthriller „Die Vögel“, der heute im Jahr 1963 sein Debüt feierte. Die Geschichte basiert auf einer nicht erklärbaren Attacke durch Vögel in einer kleinen Küstenstadt in Daphne du Mauriers Roman mit dem selben Namen. Hitchcock bat mehrere Leute, Hunters ersten Entwurf zu kritisieren und Hunter fand es schwer, das oft lange Feedback einzubauen. Berichten zufolge ließ Hitchcock die letzten zehn Seiten des Drehbuchs weg, um dem Publikum kein eindeutiges Ende zu geben.

Du könntest dich auch interessieren für…

An diesem Tag in der Geschichte

        Blue
      Collar

Drehbuch von

  • Paul Schrader
  • Leonard Schrader

Dieser Monat in der Geschichte – Zusammenfassung Februar

Blue Collar, 10. Februar 1978 - Paul Schrader und sein Bruder Leonard schrieben das Drehbuch für „Blue Collar“, der heute im Jahr 1978 sein Debüt feierte. Der Film markierte auch Pauls Debüt als Regisseur. Das Krimidrama handelt von drei Automobilarbeitern, die den Hauptsitz ihrer Gewerkschaft ausrauben wollen. Es ist eine umfassende Kritik an Gewerkschaften und dem Leben als Mitglied der Arbeiterklasse im Rust Belt. Ringo, 10. Februar 1939 - Der Western „Ringo“ wurde von Drehbuchautor Dudley Nichols basierend auf der Kurzgeschichte „The Stage to Lordsburg“ von Ernest Haycox adaptiert. Regisseur John Ford kaufte die Rechte an der Kurzgeschichte...

An diesem Tag in der Geschichte

Der Fuhrmann
              des Todes

Drehbuch von

  • Victor Sjöström
  • Selma Lagerlöf

Dieser Monat in der Geschichte – Zusammenfassung Januar

Der Fuhrmann des Todes, 1. Januar 1921 - „Der Fuhrmann des Todes“, ein schwedischer Fantasyfilm, feierte am Neujahrstag 1921 sein Debüt und wird bis heute für seine Spezialeffekte, seine Erzählstruktur und seinen Einfluss auf spätere bekannte Filmemacher wie Ingmar Bergman anerkannt. Die Erzählstruktur war das Werk von Victor Sjöström und Selma Lagerlöf. Letztere war eine mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Autorin. Der Film basierte auf ihrem gleichnamigen Buch. Angeblich brauchte Sjöström nur acht Tage, um das Drehbuch zu schreiben, aber die Nachproduktion dauerte aufgrund der Spezialeffekte...

On this day in history

The Lord of the Rings:
The Return of the King

screenplay by

  • Fran Walsh
  • Philippa Boyens
  • Peter Jackson

This Month in Movie History – December Roundup

The Lord of the Rings: The Return of the King, December 1, 2003 - Like the two films in the trilogy before it, “The Lord of the Rings: The Return of the King” was written by Fran Walsh, Philippa Boyens, and Peter Jackson. It is the first fantasy adventure film to ever win an Oscar for Best Picture, and it maintains a record-breaking number of Oscar wins, including Best Screenplay plus nine other categories. The film won every category for which it was nominated at the 2004 Oscars. It’s considered a landmark in fantasy filmmaking. Scarface, December 1, 1983 - Oliver Stone wrote the adapted version of ...

Kommentare