Drehbuch-Blog
Gepostet am von Victoria Lucia

Wie man Webisoden für eine Webserie schreibt

Webisoden für eine Webserie schreibt

Als Drehbuchautor ist es von Vorteil, wenn man jemanden auf produzierte Arbeit hinweisen und sagen kann: „Ich habe das geschrieben!“ Eine Webserie zu erschaffen kann eine kostengünstige Möglichkeit sein, deine Arbeit bekannt zu machen und deine Karriere zu starten. Eine Frage, die viele Autoren haben, ist: „Wie schreibe ich eine Webserie?“ Es gibt eine Standardstruktur für die Drehbücher von Film und Fernsehen, aber gibt es eine für Webserien? Wie lang sollten Webisoden sein? Ich beantworte all deine Fragen, während ich unten beschreibe, wie man Webisoden für eine Webserie schreibt.

Hey, Drehbuchautor! Willst du zu den ersten gehören, die die SoCreate Drehbuch-Software testen? , ohne diese Seite zu verlassen.

Wie man Webisoden schreibt

Wisse, was du schreibt und wo es hingehen soll

Egal ob du für das Fernsehen oder das Internet schreibst, solltest du immer eine Idee haben, wo die Geschichte in der Zukunft hingehen soll. Du willst, dass deine Geschichten sich langfristig halten, vor allem wenn es um episodische Inhalte geht. Du solltest wissen, wo die Geschichte in Staffel zwei und drei hingeht. Ich sage nicht, dass du schon alles ausgearbeitet haben musst, aber du solltest eine Vorstellung davon haben, was deine Figuren in der Zukunft erwartet, wenn du eine Webserie schreibst.

Episodische Webserien

Webserien oder Webisoden sind fast immer episodisch. Es ist kein Spielfilm, der in Stücke aufgeteilt wird, sondern eine Episode nach der anderen, die eine individuelle Geschichte enthält, aber auch die übergreifende Geschichte der Staffel weitererzählt.

Länge von Webisoden

Es gibt keine festgelegte Länge für Webisoden. Das ist das Tolle daran. Webisoden können 30 Minuten lang sein oder auch nur zwei bis fünf Minuten pro Folge dauern. Ich kann dir sagen, dass kürzer meist besser ist, wenn es um Inhalte im Internet geht. Das Tolle daran, dass es bei Webserien keine festgelegte Dauer gibt, ist, dass du mit der Länge der Folgen herumspielen und sie anpassen kannst, abhängig davon, wie dein Publikum reagiert. Du musst dir auch keine Sorgen wegen Werbepausen machen! Es sollte allerdings noch eine natürliche Aktstruktur geben.

Struktur von Webserien

Während Webisoden keine Standardstruktur haben, solltest du immer die Grundstruktur von Anfang, Mitte und Ende im Kopf haben, egal was du schreibst. Wenn du die Dinge als einfache Drei-Akt-Struktur siehst, kann das verhindern, dass du ein Drehbuch zu kompliziert machst. Überlege dir eine Länge für deine Webisoden und strukturiere deine drei (oder vier oder fünf) Akte entsprechend.

Du kannst dir auch deine Staffel in Form einer Drei-Akt-Struktur vorstellen: die ersten paar Folgen sind Akt eins, die nächsten Akt zwei und die letzten Episoden Akt drei. Denk daran, dass deine letzte Episode als Teaser für kommende Dinge und die Zukunft deiner Serie dienen sollte.

Webisoden sind näher mit Fernsehserien als Spielfilmen verwandt. Wenn es also um das Schreiben von Webisoden geht, empfehle ich, sich als Inspiration die Struktur von Fernsehserien anzusehen. Fernsehepisoden enthalten Teaser, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erregen. Das solltest du auch in deinen Webisoden tun, nur hast du dafür weniger Zeit. Du musst die Zuschauer in den ersten 15 Sekunden deiner Webisoden fesseln.

Die Freiheit, für das Internet zu schreiben

Die Freiheit, eine Webserie nach deinem Wunsch zu erschaffen, ist aufregend! Fühl dich nicht überfordert, da der Vorgang nicht so klar ist wie das Schreiben eines Drehbuchs für Film und Fernsehen. Deine Kreativität kann durch eine Webserie wirklich glänzen. Oft ist dies auch die Möglichkeit, deine Arbeit kostengünstig vom Papier auf den Bildschirm zu bekommen. Achte auf die Grundsätze des Geschichtenschreibens. Konzentriere dich darauf, realistische, interessante Figuren zu erschaffen, abgeschlossene Geschichten zu schreiben, die auch die übergreifende Geschichte vorantreiben, für die dein Publikum weiterschaut, und mach das Beste aus der Zeit, die du für deine Webisode festgelegt hast. Viel Glück, Webisoden-Autoren.

Viel Spaß beim Schreiben!

Du könntest dich auch interessieren für…

einen Kurzfilm schreibt

Wie man einen Kurzfilm schreibt

Kurzfilme sind ihre ganz eigene Kunst und machen die selben Fertigkeiten notwendig wie ein Spielfilm in voller Länge. Doch bei einem Kurzfilm musst du die Geschichte in einem Bruchteil der Zeit erzählen. Viele Drehbuchautoren, die sich am Filmemachen versuchen wollen, fangen mit einem Kurzfilm an. Das ist einfacher, als den ersten Spielfilm zu produzieren. Wie schreibt man also etwas kurzes, aber erinnerungswürdiges? Wie unterscheidet sich das Schreiben eines Kurzfilms vom Schreiben eines Spielfilms? Wie kurz sollte ein Kurzfilm sein? Heute spreche ich darüber, wie man einen Kurzfilm schreibt. Wie kurz denn eigentlich? Die Länge deines Kurzfilms liegt ganz bei dir...

Akt, Szene und Sequenz - wie lang sollten sie sein?

Wenn ich meine Lieblingsweisheit teile müsste, wäre es, dass Regeln dazu da sind, um gebrochen zu werden (die meisten - Geschwindigkeitsbeschränkungen sind eine Ausnahme!), aber du musst die Regeln kennen, bevor du sie brechen kannst. Also behalte das im Hinterkopf, wenn du diese, wie ich es nenne, „Richtlinien“ für das Timing von Akten, Szenen und Sequenzen in einem Drehbuch liest. Es gibt allerdings einen guten Grund für diese Richtlinien (wie bei den Geschwindigkeitsbeschränkungen 😊), also entferne dich nicht zu weit von ihnen, sonst musst du später dafür ...

Beispiele für fast jeden Teil eines traditionellen Drehbuchs

Beispiele für fast jeden Teil eines traditionellen Drehbuchs

Wenn du mit dem Drehbuchschreiben erst anfängst, kannst du es kaum erwarten loszulegen! Du hast eine tolle Idee und kannst es kaum erwarten, sie abzutippen. Am Anfang kann es schwer sein, all die Aspekte zu beachten, die für das Aussehen eines traditionellen Drehbuchs wichtig sind. Hier findest du also fünf Beispiele für wichtigen Teile eines traditionellen Drehbuchs! Titelseite: Deine Titelseite sollte so wenig Informationen wie möglich enthalten. Sie soll nicht überfüllt wirken. Du solltest auf jeden Fall den TITEL (in Großbuchstaben) angeben, gefolgt von „geschrieben“ von in der nächsten Zeile...