Drehbuch-Blog
Gepostet am von Courtney Meznarich

Ein vollständiger Leitfaden für Protagonisten und Antagonisten

Heute tauchen wir tief in das Herz jeder fesselnden Geschichte ein – die Charaktere. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die zentralen Charaktere, die die Erzählung vorantreiben: die Protagonisten und Antagonisten. Diese komplexen Charaktere mit ihren nachvollziehbaren Charakterfehlern und gut entwickelten Charakterzügen sind es, die einer Geschichte Leben einhauchen. Also lasst uns anfangen!

Ein vollständiger Leitfaden für Protagonisten und Antagonisten

Der Protagonist: Das Herz der Geschichte

Im Bereich des kreativen Schreibens ist der Protagonist die zentrale Figur, um die sich die gesamte Geschichte dreht. Sie sind diejenigen, für die wir uns begeistern, mit denen wir uns identifizieren können und die uns durch die fesselnde Geschichte führen. Es sind die Charaktere, in die die Leser investieren und die die Geschichte zum Leben erwecken.

Was ist ein Protagonist?

Ein Protagonist ist die Hauptfigur einer Geschichte. Sie sind diejenigen, die mit dem zentralen Konflikt konfrontiert sind, diejenigen, die Hindernisse überwinden und schwierige Entscheidungen treffen müssen. Sie sind nicht immer die traditionellen Helden – manchmal können sie genau das Gegenteil sein. Sie können der einsame Held, der Antiheld oder sogar der schurkische Protagonist sein. Unabhängig von ihrer Rolle sind sie die Charaktere, denen die Leser im Laufe der Geschichte folgen.

Verschiedene Arten von Protagonisten

Protagonisten gibt es in allen Formen und Größen, jede mit zwei bis vier gemeinsamen Charaktereigenschaften, die sie einzigartig machen. Woody aus „Toy Story“ zum Beispiel ist eine überzeugende Protagonistin, die loyal und mutig ist, während Elizabeth Bennet aus „Pride and Prejudice“ witzig und unabhängig ist.

In manchen Geschichten ist der Protagonist möglicherweise überhaupt keine Person. In Spielen mit Story-Fokus schlüpft der Spieler beispielsweise häufig in die Rolle des Protagonisten und treibt durch seine Handlungen die Handlung des Spiels voran.

Mit einem Klick

Exportieren Sie ein perfekt formatiertes traditionelles Skript.

Testen Sie SoCreate kostenlos!

Schreiben Sie so...
...Hierhin exportieren!

Der Antagonist: Die Kraft der Opposition

Während der Protagonist die treibende Kraft der Geschichte ist, ist der Antagonist die Kraft, die sich ihnen widersetzt. Sie sind diejenigen, die Hindernisse schaffen, diejenigen, die der Erzählung Spannung und Konflikte hinzufügen. Sie sind die Antagonisten-Charaktere, die den Protagonisten herausfordern und ihn dazu bringen, zu wachsen und sich zu verändern.

Was ist ein Antagonist?

Ein Antagonist ist eine Figur oder manchmal sogar eine unbelebte oder intrinsische Kraft, die gegen den Protagonisten arbeitet. Sie sind nicht immer der Bösewicht der Geschichte – manchmal sind sie nur Charaktere mit gegensätzlichen Zielen oder Werten. Dabei kann es sich um Einzelpersonen, Personengruppen oder auch um gesellschaftliche Normen und Erwartungen handeln.

Beispiele für Antagonisten

Wie die Protagonisten sind auch die Antagonisten komplexe Charaktere mit fünf bis sechs gemeinsamen Charaktereigenschaften, die sie definieren. In „Toy Story“ beispielsweise ist Sid der Antagonist, der die Sicherheit der Spielzeuge gefährdet, während in „Pride and Prejudice“ gesellschaftliche Normen und Vorurteile als Antagonisten dienen.

In manchen Geschichten ist der Antagonist möglicherweise überhaupt keine Person. In Spielen, die sich auf Geschichten konzentrieren, können beispielsweise die Spielumgebung oder die eigenen Einschränkungen des Spielers als Antagonist dienen und Herausforderungen und Hindernisse schaffen, die der Spieler überwinden muss.

Protagonist vs. Antagonist: Der zentrale Konflikt

Der Unterschied zwischen einem Protagonisten und einem Antagonisten liegt in ihren Rollen innerhalb der Geschichte. Der Protagonist ist der Charakter, der die Geschichte vorantreibt, während der Antagonist die Hindernisse schafft, die die Geschichte interessant machen.

Diese Dynamik erzeugt den zentralen Konflikt der Geschichte, treibt die Erzählung voran und prägt die Charaktere. Ob es sich um einen externen Konflikt mit dem Antagonisten oder einen internen Konflikt innerhalb des Protagonisten handelt, es sind diese Konflikte, die eine Geschichte fesselnd machen.

Wenn Protagonist und Antagonist gleich sind

In manchen Geschichten können Protagonist und Antagonist tatsächlich dieselbe Person sein. Dies geschieht normalerweise, wenn der Protagonist einen persönlichen Konflikt hat, beispielsweise einen Kampf mit einer Sucht oder ein moralisches Dilemma. In diesen Fällen dienen die eigenen Fehler oder Ängste des Protagonisten als Antagonist und erzeugen einen zwingenden inneren Konflikt.

Der Protagonist-Antagonist: Ein komplexer Charakter

Eine Figur, die sowohl als Protagonist als auch als Antagonist fungiert, ist eine komplexe Figur mit einem reichen Innenleben. Sie werden oft mit schwierigen Themen konfrontiert, was sie zu den denkwürdigsten Charakteren der Literatur macht.

Beispielsweise wird im Videospiel „The Last of Us“ der Protagonist Joel zu einer Art Antagonisten, wenn er eine moralisch fragwürdige Entscheidung trifft. Seine Handlungen, angetrieben von seiner Liebe zu Ellie, erzeugen einen fesselnden inneren Konflikt, der seinem Charakter Tiefe verleiht.

Gestalten Sie Ihre Charaktere: Ein paar Tipps

Ganz gleich, ob Sie einen heldenhaften Protagonisten, einen schurkischen Antagonisten oder eine Figur schreiben, die ein bisschen von beidem ist, hier sind ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen, unvergessliche Charaktere zu erschaffen:

  • Geben Sie ihnen nachvollziehbare Fehler

    Niemand ist perfekt, und Ihre Charaktere sollten es auch nicht sein. Ein nachvollziehbarer Charakterfehler kann dazu führen, dass Ihre Charaktere realer wirken und ihrer Persönlichkeit mehr Tiefe verleihen. Versuchen Sie , Ihren Charakteren Fragen zu stellen , um herauszufinden, was an ihnen einzigartig ist.

  • Entwickeln Sie ihre Eigenschaften

    Gut entwickelte Charaktere fühlen sich wie echte Menschen an. Verbringen Sie Zeit damit, ihre Eigenschaften, ihre Vorlieben und Abneigungen sowie ihre Ängste und Träume zu konkretisieren.

  • Zeigen Sie ihr Wachstum

    Die Charakterentwicklung ist der Schlüssel zu einer fesselnden Geschichte. Zeigen Sie, wie sich Ihre Charaktere im Laufe der Erzählung verändern und wachsen, was auch als Charakterbogen bezeichnet wird .

  • Machen Sie sie aktiv

    Ihr Protagonist und Ihr Antagonist sollten ein aktiver Teilnehmer an der Geschichte sein und nicht nur ein passiver Beobachter. Sie sollten Entscheidungen treffen, Maßnahmen ergreifen und die Erzählung vorantreiben.

Zusammenfassung: Der Tanz der Protagonisten und Antagonisten

Letztendlich ist es der Tanz zwischen Protagonist und Antagonist, der eine Geschichte spannend macht. Diese Charaktere mit ihren Konflikten und Kämpfen erwecken die Geschichte zum Leben und sorgen dafür, dass sie beim Leser Anklang findet.

Egal, ob Sie einen stummen Protagonisten für eine Art Spielhandlung oder einen klassischen Helden für einen traditionellen Superheldenfilm erschaffen, denken Sie daran, ihnen Tiefe, Komplexität und einen würdigen Antagonisten zu verleihen, dem Sie sich stellen müssen . Schließlich sind es diese Charaktere und ihre Kämpfe, die Ihre Geschichte zum Leben erwecken.

Bis zum nächsten Mal, viel Spaß beim Schreiben!

Du könntest dich auch interessieren für…