Drehbuch-Blog
Gepostet am von Courtney Meznarich

Dieser Monat in der Geschichte des Filmemachens – März 2021 Zusammenfassung

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Meine Lieder -
    meine Träume

    Drehbuch von

    • Ernest Lehman

    Meine Lieder - meine Träume -

    „Meine Lieder – meine Träume“ drehte sich heute im Jahr 1965 in die Kinos und die Herzen. Ernest Lehman schrieb das Drehbuch basierend auf einem Bühnenstück, das wiederum auf Maria von Trapps Memoiren „Vom Kloster zum Welterfolg“ aus den späten 40ern beruht. Das Musicaldrama war einer unglaublicher Hit beim Publikum und war im Jahr 1965 der Film mit dem besten Einspielergebnis. Er brach Einspielrekorde in 29 Ländern. Das Publikum verliebte sich in die Musik und die Geschichte der jungen Frau, die Kindermädchen für die sieben Kinder eines Witwers wird, wobei sie sich im Laufe der Zeit in den Witwer verliebt. Der Film gewann bei den Oscars und den Golden Globes für den besten Film und einen Writers Guild of America Award für das Best Written American Musical.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Lola

    Drehbuch von

    • Jacques Demy

    Lola -

    Der französische New-Wave-Film „Lola, das Mädchen aus dem Hafen“ wurde heute im Jahr 1961 veröffentlicht. Jacques Demy schrieb das romantische Drama und führte Regie. Es handelt von einem Mann, der sich wieder in seine Ex-Freundin verliebt, die jetzt in einem Cabaret mitspielt und einen Sohn hat. Kritiker hatten gemischte Meinungen zu dem Film. Einige sagten, dass er nicht die „intellektuelle Strenge“ anderer französischer New-Wave-Filme hätte, während andere ihn als ein „vernachlässigtes Hauptwerk“ dieser Zeit ansehen. Französische New-Wave-Filme waren dafür bekannt, mit dem visuellen Stil, der Bearbeitung und sozialen und politischen Erzählungen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Lichter
       der Großstadt

    Drehbuch von

    • Charlie Chaplin

    Lichter der Großstadt -

    Charlie Chaplins „Lichter der Großstadt“ feierte heute im Jahr 1931 in den USA Premiere. Es handelt sich um einen Stummfilm, obwohl Tonfilme zu dieser Zeit immer beliebter wurden. Chaplins tollpatschige Figur Tramp war die Hauptfigur und verliebte sich in eine blinde Frau und freundete sich mit einem alkoholsüchtigen Millionär an. Es war der erste Film, für den Chaplin auch Filmmusik komponierte, und Filmhistoriker sagen, dass es ein „Akt des Trotzes“ war, um zu dieser Zeit einen Film ohne Dialog zu machen. Er war nicht überzeugt, dass Tonfilme sich halten würden und sagte, dass er „den Tonfilmen drei Jahre geben würde, nicht länger.“

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Volver

    Drehbuch von

    • Pedro Almodóvar

    Volver -

    Pedro Almodóvar schrieb das Komödiendrama „Volver – Zurückkehren“ und führte auch Regie. Der Film feierte heute im Jahr 2006 seine Premiere. Almodóvar wurde von einer Geschichte, die er von einer der Schauspielerinnen in seinem Film „Mein blühendes Geheimnis“ gehört hat, und Kindheitserinnerungen inspiriert. Der Film ist für ihn sehr persönlich, da er an seinem Geburtsort La Mancha, Spanien gedreht wurde. Er handelt von einer Mutter, die von den Toten zurückkehrt, um noch einige Dinge mit ihrer Familie zu erledigen. Es geht um so ernste Themen wie Tod, Betrug und Verlassen – aus Sicht einer Frau. Almodóvar gewann für den Film mehrere Preise – unter anderem für das beste Drehbuch beim Filmfestival von Cannes.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Monsters

    Drehbuch von

    • Gareth Edwards

    Monsters -

    Heute im Jahr 2010 wurden Außerirdische zu Erdenbewohnern, als Gareth Edwards „Monsters“ seine Premiere beim SXSW Film Festival feierte. Außerirdische überfallen die Erde und sechs Jahre später durchqueren ein Journalist und eine Touristin eine infizierte Zone in Mexiko, um zurück nach Amerika zu gelangen. Edwards sagte, die Idee für den Film hatte er, als er sah, wie sich Fischer abmühten, um einen riesigen Fisch an Bord zu ziehen. Er stellte sich vor, welch schreckliche Kreatur stattdessen im Netz sein könnte. Er sagte, er wollte, dass der Film nach den Monstern stattfindet, in einer Zeit, in der die Menschen nicht mehr schreiend weglaufen, sondern gelernt haben, mit den Außerirdischen zusammenzuleben. Er erarbeitete ein Treatment statt eines ganzen Drehbuchs und ließ viele Darsteller ihren Dialog improvisieren. Das Produktionsteam bestand aus nur sechs Menschen und er realisierte den Film für unter $500.000. Nachdem ein Verleih den Film beim SXSW gesehen hatte, kaufte er die Rechte und der Film spielte mehr als $4 Millionen an den Kinokassen ein.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Früchte
        des Zorns

    Drehbuch von

    • Nunnally Johnson

    Früchte des Zorns -

    Die Filmversion von „Früchte des Zorns“ feierte heute im Jahr 1940 Premiere. Nunnally Johnson schrieb das Drehbuch basierend auf John Steinbecks gleichnamigen Roman. Das Drama handelt von einer Familie aus Oklahoma, die ihre Farm verliert und während der großen Depression in Kalifornien landet. Während sich Johnsons Drehbuch an die erste Hälfte des Romans hielt, ist die zweite Hälfte des Films ganz anders, darunter das Ende. Viele Kritiker sehen „Früchte des Zorns“ als besser an als den Roman und sagen sogar, dass es einer der besten amerikanischen Filme aller Zeiten ist.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Pink
        Flamingos

    Drehbuch von

    • John Waters

    Pink Flamingos -

    Fast 50 Jahre nach seiner Premiere am heutigen Tag im Jahre 1972 sagen Zuschauer immer noch, dass „Pink Flamingos“ schockierende Szenen beinhaltet. Die Komödie von John Waters wird als „Exploitation-Comedy“ angesehen, was bedeutet, dass obszöne Inhalte übertrieben dargestellt werden und explizite und manchmal ekelerregende Bilder gezeigt werden. Der Film ist Teil einer „Trash Trilogie“, wie Waters es nennt. Die Filme „Female Trouble“ und „Desperate Living“ gehören ebenfalls dazu. Star ist die Dragqueen Divine, die den Titel der „Filthiest Person Alive“ behalten will. Während er Film in manchen Ländern verboten wurde, wurde er zu einem Kult-Klassiker, vor allem in der LGBTQ-Gemeinschaft. Dort gilt er als ein wichtiger Queer-Film, der den Weg für frühe Schwulenfilme geöffnet hat.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Rio
       Bravo

    Drehbuch von

    • Jules Furthman
    • Leigh Brackett

    Rio Bravo -

    Der Westernfilm Rio Bravo, der von Jules Furthman und Leigh Brackett geschrieben wurde, feierte heute im Jahr 1959 in ausgesuchten Kinos Premiere. Das Drehbuch basierte auf einer Kurzgeschichte B. H. McCampbell über einen Sheriff, der den Bruder eines mächtigen lokalen Ranchers verhaftet und die Gang des Ranchers in Schach halten muss, bis der US Marshall ankommt. Eine Biographie über den Regisseur des Films, Howard Hawks, brachte später ans Licht, dass seine Tochter, Barbara McCampbell, die ursprüngliche Kurzgeschichte geschrieben hatte. Der Film ist für seine lange Eröffnungsszene ohne Dialog bekannt. Darsteller sind John Wayne, Dean Martin und Ricky Nelson. Während Kritiker damals sagten, dass er zu langsam sei, gilt er mittlerweile als einer der zehn besten Westernfilme aller Zeiten.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Drei
        Brüder

    Drehbuch von

    • Tonino Guerra
    • Francesco Rosi

    Drei Brüder -

    Tonino Guerra und Francesco Rosi schrieben „Drei Brüder“, einen italienischen Film basierend auf dem Werk des kommunistischen Autoren Andrei Platonow. Er feierte heute im Jahr 1981 seine Premiere in Italien. Rosi war auch Regisseur des Films, der erkundet, wie drei Brüder auf den Tod der Mutter reagieren basierend auf den Ereignissen in ihrem Privatleben. Der Film war bei den Oscars als bester fremdsprachiger Film nominiert und gewann den italienischen Nastro d'Argento für den besten Regisseur.

  • An diesem Tag in der Geschichte

                       Der
    Pate

    Drehbuch von

    • Mario Puzo
    • Francis Ford Coppola

    Der Pate -

    Nach seiner Premiere heute im Jahr 1972 wurde „Der Pate“ zum Film mit dem besten Einspielergebnis aller Zeiten und startete die erfolgreichen Karrieren von Filmemacher Francis Ford Coppola und Schauspieler Al Pacino. Coppola schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Mario Puzo, der den gleichnamigen Roman geschrieben hatte. Paramount kaufte die Rechte an dem Buch, bevor es ein Bestseller wurde, und heuerte Coppola an, nachdem ein paar andere Kandidaten abgelehnt hatten. Puzo schrieb den 150-seitigen ersten Entwurf des Drehbuchs, während Coppola separat an einer anderen Version arbeitete. Der finale Entwurf war 163 Seiten lang, aber es fehlten immer noch einige Szenen, als die Produktion begann. Der fertige Film ist einer der einflussreichsten Gangsterfilme aller Zeiten aufgrund seiner Darstellung der Gangster als komplexe Menschen. Übertroffen wird er wahrscheinlich nur noch von Der Pate II, ebenfalls ein großer Erfolg. Er gewann Oscars für den besten Film und das beste adaptierte Drehbuch und viele weitere Auszeichnungen.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Triumph des
      Willens

    Drehbuch von

    • Leni Riefenstahl
    • Walter Ruttman
    • Eberhard Taubert

    Triumph des Willens -

    Der Nazi-Propagandafilm „Triumph des Willens“ feierte an diesem Tag im Jahr 1935 vor dem deutschen Publikum Premiere. Um Deutschland als große Weltmacht zu zeigen, beauftragte Adolf Hitler Regisseurin Leni Riefenstahl mit der Realisierung des Films. Sie unternahm große Anstrengungen mit einem Filmteam von 170 Personen, um eine Kundgebung in Nürnberg „nicht nur als spektakuläres Massentreffen, sondern als spektakulären Propagandafilm“ zu filmen. Walter Ruttmann und Eberhard Taubert schrieben an dem Film mit, der wie erwartet in Deutschland erfolgreich war, aber woanders keine begeisterten Massen anlocken konnte. Später nutzte Filmemacher Frank Capra Aufnahmen aus „Triumpf des Willen“, um eine siebenteilige Dokumentation namens „Why we Fight“ zu drehen, die US-Soldaten erklären soll, warum die USA an dem Krieg teilgenommen haben.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Tristana

    Drehbuch von

    • Julio Alejandro
    • Luis Buñuel

    Tristana -

    Der spanisch-mexikanische Filmemacher Luis Buñuel schrieb das Drama „Tristana“ und führte auch Regie. Der Film feierte heute im Jahr 1970 in Madrid Premiere. Julio Alejandro schrieb am Drehbuch mit, dessen Geschichte auf Benito Pérez Galdós' gleichnamigem Roman basierte. Sie legten ihr Drehbuch 1963 der spanischen Zensur vor, doch es wurde abgelehnt, weil ein Duell darin vorkam. Daher verließ Buñuel das Projekt. Fünf Jahre später ließen Produzenten den Film mit Geldern von italienischen und französischen Investoren wieder aufleben und Buñuel und Alejandro vollendeten das Drehbuch. Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das von einem älteren Mann verführt wurde, der sich nach dem Tod seiner Mutter um es kümmern sollte. Der Film wurde für einen Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Im Zeichen
    des Bösen

    Drehbuch von

    • Orson Welles

    Im Zeichen des Bösen -

    Orson Welles’ Krimidrama „Im Zeichen des Bösen“ feierte heute im Jahr 1958 Premiere. Er gilt als eines der letzten Beispiele für den klassischen amerikanischen Film Noir (mit dem stilvolle Krimidramen aus Hollywood bezeichnet werden). Bevor sich Welles entschied, den Film zu realisieren, bat er seinen Produzenten, das schlechteste Drehbuch im Stapel zu finden, um zu beweisen, dass er daraus einen guten Film machen kann. Er fand „Badge of Evil“ der lose auf einem Roman von Whit Masterson basierte („Unfehlbarkeit kann tödlich sein“ - Badge of Evil), schrieb es um und ließ es produzieren. Auch wenn der Film zuerst nicht bei allen gut ankam, sehen moderne Kritiker ihn als einen von Welles‘ besten Filmen und als einen der besten Vertreter des Film noir aus der Zeit an.

Du könntest dich auch interessieren für…

An diesem Tag in der Geschichte

House of
  Cards

erschaffen von

  • Beau Willimon

Dieser Monat in der Geschichte des Filmemachens – Februar 2021 Zusammenfassung

„House of Cards“, erschaffen von Beau Willimon, feierte heute im Jahr 2013 auf Netflix Premiere. Willimon adaptierte die Idee der gleichnamigen BBC-Miniserie aus dem Jahr 1990, in der es um die britische Politik ging. Media Rights Capital kaufte die Rechte an „House of Cards“ und präsentierte die Idee Fernsehsendern wie Showtime und HBO. Netflix lieferte das höchste Angebot, da nach eigener Aussage die Daten, die der Anbieter von seinen Zuschauern hatte, Handlung, Besetzung und Filmteam perfekt für ihr Originalprogramm machten. Willimon wurde hinzugezogen, weil er die Essenz der Politik in Washington, D.C. einfangen konnte...

Am heutigen Tag in der Geschichte

Ernest
    Tidyman

  • Vor 93 Jahren geboren

Dieser Monat in der Geschichte des Filmemachens – Januar 2021 Zusammenfassung

Für jemanden, der es nie weiter als in die 7. Klasse geschafft hat, hat Autor und Drehbuchautor Ernest Tidyman bewiesen, dass man mit genug Übung erfolgreich sein kann, auch ohne formale Ausbildung. Tidyman wurde heute im Jahr 1928 geboren und begann mit erst 14 Jahren als Laufjunge zu arbeiten, nachdem er die Junior High School geschmissen hatte. Später arbeitete er als Kriminalreporter, bevor er seine bekannteste Geschichte „Shaft und das Drogenkartell“ schrieb. Die Romanen, die auch verfilmt wurden, handeln von einem afro-amerikanischen Detektiv, „einem schwarzen Helden, der sich selbst als Mensch sieht...

An diesem Tag in der Geschichte

Der Herr der Ringe:
Die Rückkehr des Königs

Drehbuch von

  • Fran Walsh
  • Philippa Boyens
  • Peter Jackson

Dieser Monat in der Filmgeschichte – December Zusammenfassung

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, 1. Dezember 2003 - Wie die beiden vorherigen Filme der Trilogie wurde „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ von Fran Walsh, Philippa Boyens und Peter Jackson geschrieben. Er war der erste Fantasy-Abenteuerfilm, der jemals einen Oscar für den besten Film gewinnen konnte. Zudem hält er den Rekord mit den meisten Oscargewinnen, darunter für das beste Drehbuch und in neun weiteren Kategorien. Bei der Oscarverleihung gewann der Film in jeder Kategorie, in der er nominiert war. Er wird als Meilenstein des Fantasygenres angesehen...

Kommentare