Drehbuch-Blog
Gepostet am von Courtney Meznarich

Showrunnerin Soo Hugh über die Adaption des New York Times-Bestsellers „Ein einfaches Leben“ für Apple TV+

„Pachinko – Ein einfaches Leben“ ist die neueste Serie, die in diesem Frühjahr für das Apple TV+ Lineup angekündigt ist und  am 25. März Premiere feiert. Die auf acht Episoden angelegte  Serie ist eine Adaption des gleichnamigen New-York-Times-Bestsellerromans von Min Jin Lee.

Wir hatten das Glück, uns mit der Showrunnerin der Serie zu treffen, um zu erfahren, wie diese unglaubliche Geschichte über den Kampf einer Familie, Teil der Gesellschaft zu werden , vom Roman auf den Bildschirm kam. Lies unten  unser Interview mit der Showrunnerin Soo Hugh!

Halte deinen Platz in der Schlange!

Sichere dir frühzeitigen Zugang zur SoCreate Drehbuchsoftware. Die Anmeldung ist KOSTENLOS!

Werbung für die Pachinko-Serie mit den Gesichtern der Figuren im Hintergrund

Wie kam es zu der Fernsehserie „Pachinko – Ein einfaches Leben“?

Seit „Ein einfaches Leben“ auf der Bestsellerliste der New York Times steht, haben sich die Fans des Buches gefragt, ob es verfilmt werden soll. Aber stattdessen wird das Buch  jetzt anders dargestellt. Apple TV+ erweckt die Serie durch eine Fernsehadaption mit acht Episoden zum Leben.

Die Fernsehserie „Pachinko – Ein einfaches Leben“ ist das Ergebnis einer unglaublichoriginellen Geschichte, einer hartnäckigen Agentenin und einr Showrunnerin, di zufällig genau die richtige Wahl für das Projekt war.

Die Showrunnerin von „Pachinko – Ein einfaches Leben“, Soo Hugh, leitete zuvor die AMC-Serie „The Terror“ und schrieb für Serien wie „The Killing“ auf Netflix und „The Whispers“ auf ABC. Auf einer schicksalhaften Reise von London nach Hause gelangte der Roman von Min Jin Lee schließlich in die Hände von Soo Hugh.

„Ich steckte tief, tief in der Postproduktion  die erste Staffel meiner letzten Serie „The Terror“, und meine damalige Agentin, Theresa Kang-Lowe, sagte mir, dass es dieses Buch namens „Ein einfaches Leben“ gäbe, das ich unbedingt lesen müsse. “

Soo legte  das Buch eine Weile zur Seite, da sie zu sehr mit anderen Arbeiten beschäftigt war, um es sofort zu lesen.

„ [Theresa] hat es wirklich ganz hervorragend  geschafft nicht lockerzulassen, so nach dem Motto : „Hast du es schon gelesen, hast du es schon gelesen? “ Es ist ein siebenstündiger Flug von London, und ich hatte das Buch bei mir, und ich war erschöpft“, beschrieb Soo. „Und ich dachte mir, ich schlage es jetzt einfach auf. “

Soo konnte das Buch nicht aus der Hand lege und war ganz besonders von einer Szene gefesselt, deren Thema eine ganze Serie tragen könnte, wie sie sofort erkannte.

„Sie kommt ziemlich am Anfang des Buches vor, und ich spreche immer davon, dass diese Szene für mich ein Prüfstein war, sowohl emotional als auch thematisch für das, was ich in der Serie gesehen habe“, erklärte Soo. „Es gibt eine Figur namens Yangjin. Ihre Tochter Sunja hat gerade geheiratet, und sie möchte ein paar Körner weißen Reis für die Hochzeitsnacht ihrer Tochter kaufen. Zu dieser Zeit war die Produktion und der Verkauf von weißem Reis in Korea sehr eingeschränkt. Yangjin versucht also, ihre Würde zu bewahren, und sagt zu dem Getreideverkäufer: „Ich möchte meiner Tochter nur eine Schale weißen Reis anbieten, bevor sie mich verlässt. “

Die emotionale Szene war ein Wendepunkt für Soo, und der Traum von der Fernsehadaption begann.

„Ich sitze im Flugzeug und lese diese Szene und schluchze einfach nur. Und ich hatte das Gefühl, dass alle um mich herum sich fragten: Was ist hier los? Und ich glaube, das war die Szene, in der mir klar wurde, dass ich die Serie unbedingt machen muss.“

Worum geht es in der Geschichte von „Pachinko - Ein einfaches Leben“?

In Japan ist Pachinko ein Flipper-Spiel, das bei der koreanisch-japanischen Einwanderergemeinschaft sehr beliebt ist. Aber  in der unvergesslichen Geschichte, die von mehreren Generationen einer koreanischen Einwandererfamilie erzählt wird, geht es um mehr als nur ein Automatenspiel.In dem Roman „Ein einfaches Leben“ werden die Themen Hoffnung, Zugehörigkeit, Gemeinschaft und Überleben durch die Augen der einzelnen Mitglieder der Familie Baek erzählt, beginnend im frühen 20. Jahrhundert im japanisch beherrschten Korea.

Ein 16-jähriges Mädchen namens Sunja verliebt sich in einen älteren Mann. Sie wird schwanger und erfährt dann, dass der Mann bereits verheiratet ist.

Um keine Schande über ihre Familie  zu bringen , bietet ein christlicher Pfarrer an, Sunja zu heiraten und sie aus ihrer verarmten und besetzten Heimat nach Japan zu bringen. Aber  in Japan kommt es für Sunja noch schlimmer. Ihr Mann wird wegen der Verbreitung des Christentums verhaftet, , der Zweite Weltkrieg  bricht aus, und dann beginnt der Koreakrieg. Nach dem Krieg gibt es für Sunja wenig Hoffnung, jemals nach Korea zurückzukehren. In der Zwischenzeit finden koreanische Japaner Gelegenheiten, Pachinko-Spielhallen zu betreiben, aber die Japaner betrachten  diese Spielhallen als Zufluchtsort für  Glücksspiel und kriminelle Aktivitäten .

Einer von Sunjas Söhnen ist sehr erfolgreich in diesem Geschäft, aber der anderemöchte einfach nur respektiert werden und zu der japanischen Kultur gehören, die er sein Zuhause nennt.

Im Laufe der Geschichte haben die Figuren mit Rassismus und Stereotypen zu kämpfen.

Woher kam die Idee für „Ein einfaches Leben“?

Die koreanisch-amerikanische Autorin Min Jin Lee erklärte in früheren Interviews, dass die Idee für die fiktionale Geschichte entstand, als sie von den realen Schwierigkeiten erfuhr, mit denen die koreanisch-japanische Gemeinschaft jahrzehntelang in Japan konfrontiert war. Mancherorts ist diese Gemeinschaft noch immer mit Diskriminierung konfrontiert.

Der Bestseller-Roman beginnt mit der Zeile „"Die Geschichte hat uns im Stich gelassen, aber das macht nichts“, was bedeutet, dass die Geschichte die Geschichte vieler einfacher  Menschen nicht erzählt. Aber  obwohl in den Geschichtsbüchern nicht viele Informationen zu finden sind, wollte Lee die persönlichen Geschichten dieser einfachen „Bürger zweiter Klasse“ in Japan kennen lernen.

Sie erinnerte sich daran, dass sie Ende der achtziger Jahre von einem amerikanischen Missionar eine Geschichte gehört hatte, die ihr in all den Jahren im Gedächtnis geblieben war. Der Missionar arbeitete mit den koreanischen Japanern in Japan, insbesondere mit einer koreanischen Familie. Er hatte von einem 13-jährigen Jungen erfahren, der sich umgebracht hatte. Er war in Japan geboren, ebenso wie seine Eltern, aber seine Familie stammte ursprünglich aus Korea. Seine Eltern sagten, andere Kinder hätten schreckliche Dinge in sein Jahrbuch geschrieben und ihm gesagt, er solle zurück nach Hause gehen und sterben.

Lee kehrte nach Korea zurück, um Menschen zu interviewen, die diese Zeit überlebt hatten. So wurde „Ein einfaches Leben“ geboren.

Über die Fernsehadaption „Pachinko – Ein einfaches Leben“

Du fragst dich, wo du die mit Spannung erwartete Dramaserie „Pachinko – Ein einfaches Leben“ anschauen kannst? Die ersten drei Episoden der achtteiligen Serie „Pachinko – Ein einfaches Leben“werden am 25. März auf Apple TV+ ausgestrahlt, danach folgen bis April Folgen in wöchentlichem Abstand.

Apple TV+ beschreibt die Serie als „mitreißende Saga, die zwischen Korea, Japan und Amerika pendelt. Sie erzählt eine unvergessliche Geschichte von Krieg und Frieden, Liebe und Verlust, Triumph und Abrechnung.”

Zur renommierten Besetzung gehören Stars wie Soji Arai als Mozasu, Jin Ha als Solomon, Inji Jeong als Yangjin, Lee Min-ho als Hansu, Kaho Minami als Etsuko, Steve Sanghyun Noh als Isak, Anna Sawai als Naomi, Junwoo Han als Yoseb, Jung Eun-chae als Young Kyunghee, und Jimmi Simpson als Tom Andrews.

Die Dramaserie wird in drei Sprachen erzählt: Englisch, Japanisch und Koreanisch.

Justin Chon und Kogonada führten bei der Serie Regie und sind auch  beide als Executive Producer tätig. Richard Middleton, Kannjiro Sakura, Lindsey Springer, Theresa Kang-Lowe und Michael Ellenberg sind ebenfalls als Executive Producer tätig. Dani Gorin, David Kim, Sebastian Lee und Jessica Levin sind Co-Executive Producer, und Lynne Bespflug, Yuka Kato, Jordan Murcia und Brian Sherwin sind alle als Producer an dem Projekt beteiligt..

Die Serie wurde in Kanada und Japan gedreht. 

Wer wird Sunja in „Pachinko – Ein einfaches Leben“ spielen?

Drei verschiedene Schauspielerinnen werden die Hauptrolle der Sunja spielen. Min-ha Kim wird Sunja als Teenager spielen, Jeon Yu-na wird Sunja als Kind spielen, und Oscar-Preisträgerin Youn Yuh-jung wird die ältere Sunja spielen.

Schau dir  den offiziellen Trailer unten an.

Du könntest dich auch interessieren für…