Drehbuch-Blog
Gepostet am von Victoria Lucia

Wie man in 21 Tagen ein Drehbuch schreibt

in 21 Tagen ein Drehbuch schreibt

Schnelligkeit ist nicht alles. Hat dir das die Geschichte mit der Schildkröte und dem Hasen nicht gelehrt? Daher würde ich nicht immer raten, sich mit der Fertigstellung eines Drehbuchs zu beeilen. Doch wenn du jemand bist, dem er schwerfällt, dranzubleiben und den ersten Entwurf zu erledigen, empfehle ich dir einen festen Zeitplan, um diesen ersten Entwurf fertigzustellen. Und ich habe einen Plan für dich! Diese Strategie erlaubt dir, in 21 Tagen ein Drehbuch zu schreiben.

Halte deinen Platz in der Schlange!

Sichere dir frühzeitigen Zugang zur SoCreate Drehbuchsoftware. Die Anmeldung ist KOSTENLOS!

Diesen Plan würde ich nicht empfehlen, wenn als Ergebnis ein fantastisches Drehbuch erwartest. Das wird es wahrscheinlich nicht sein. Du wirst einen ersten Entwurf haben und das ist, was jeder Autor braucht. Ein Drehbuch kann nicht verbessert werden, wenn es keinen ersten Entwurf gibt. Also ist dies ein dreiwöchiger Prozess, der dir einen Startpunkt gibt!

Woche eins

Woche eins ist für das Brainstorming und die Outline reserviert! In dieser Woche wirst du viel Vorarbeit leisten, um deine Geschichte zu verstehen und zu planen.

  • Tag 1

    Was ist deine Idee? Was ist deine Geschichte? Um wen geht es dabei? Fasse deine Geschichte in ein paar Sätzen zusammen. „Vor langer, langer Zeit war einmal__. Jeden Tag__. Eines Tages__. Deswegen__. Und daher__. Bis schließlich__.” Erstelle eine Playlist, die zu der Stimmung, die du dir vorstellst. An diesem Punkt sind auch Moodboards eine tolle Idee.

  • Tag 2

    Wer ist der Protagonist, wer der Antagonist, was ist der Schauplatz und was ist das Problem? Du hast wahrscheinlich an Tag eins an diese Dinge gedacht, aber arbeite sie jetzt aus. Schreib ein paar Figurenbeschreibungen. Beschreibe die Geschichte einem Freund und schau, was er denkt.

  • Tag 3

    Fang an, am Treatment zu arbeiten. Dieses Treatment ist nur für dich, also mach dir über das Format und die Länge nicht zu viele Gedanken. Dein Ziel sollten drei bis fünf Seiten sein. Bring einfach eine Beschreibung des Anfangs, der Mitte und des Endes zu Papier. Ein Drehbuch-Treatment ähnelt einer Zusammenfassung, ist aber länger.

  • Tag 4

    Arbeite weiter an deinem Treatment. Beantwortet der Anfang wer, was, wann, wo und warum? Erstelle eine Liste mit Plot Points, welche die Mitte vorantreiben und die Dinge interessant machen. Welche Konflikte und Konsequenzen sehen wir? Wie schreiten die Dinge voran oder fallen auseinander? Du musst wissen, wie dein Film enden wird, denn wenn du dein Ziel kennst, findest du leichter Wege dorthin.

  • Tag 5

    Dein Treatment sollte fertig sein! Hurra! Jetzt kannst du es nehmen und es für die Erstellung einer Outline verwenden. Deine Outline kann so aussehen, wie es für dich am besten passt. Bei mir besteht sie meist aus 40-60 Karteikarten (die für die 40-60 Szenen in einem Film stehen) und ich gehe meine Geschichte Szene für Szene durch. Jede Karteikarte bekommt eine Zahl und mit einer kurzen Beschreibung versehen. Manchmal gehe ich chronologisch vor, manchmal springe ich herum. Manchmal ist es hilfreich, mit den Anfangsszenen zu beginnen, dann die am Ende zu machen und dann zur Mitte zu springen. Wenn du nicht weiterkommst, fang mit den Szenen an, bei denen du weißt, was passieren wird. Das kann dir helfen die Szenen, bei denen du unsicher bist, weiterzukommen.

  • Tag 6

    Arbeite weiter an deiner Outline.

  • Tag 7

    Arbeite weiter an deiner Outline. Oder gehe sie nochmal durch, wenn du fertig bist.

Woche zwei

In dieser Woche geht es darum, in den Schreibrhythmus zu kommen. Das Schreiben sollte dich jetzt nicht zu sehr überfordern, da du so viel Vorarbeit geleistet hast und eine Outline als Anleitung hast.

  • Tag 8

    Du solltest deine Outline fertiggestellt haben. Erstelle jetzt einen Plan, wann du schreiben wirst. Wähle jeden Tag einen Zeitrahmen aus, an dem du schreiben wirst. Feiere, indem du heute deine ersten fünf Seiten schreibst. Feiere, indem du heute deine ersten fünf Seiten schreiben wirst! Du kannst es! Nutze einfach deine Outline als Hilfe.

  • Tag 9

    Schreibe fünf Seiten.

  • Tag 10

    Schreibe fünf Seiten

  • Tag 11

    Schreibe 10 Seiten. Das macht insgesamt 25 Seiten!

  • Tag 12

    Schreibe 10 Seiten.

  • Tag 13

    Schreibe 10 Seiten.

  • Tag 14

    Schreibe 10 Seiten. Wenn du damit fertig bist, solltest du insgesamt 55 Seiten haben!

Woche drei

In der letzten Woche geht es darum, den Schwung zu behalten. Bemühe dich, deine täglichen Schreibziele zu erreichen. Das durchschnittliche Drehbuch hat 90-120 Seiten. Denk daran, wenn du dich dem Ende der drei Wochen näherst. Dein Ende soll ganz natürlich entstehen. Du willst keine zusätzlichen Seiten oder Szenen hineinzwingen, wenn sie nicht notwendig sind.

  • Tag 15

    Schreibe 10 Seiten.

  • Day 16

    Schreibe 10 Seiten. Das sind insgesamt 75 Seiten!

  • Tag 17

    Schreibe 10 Seiten.

  • Day 18

    Schreibe 10 Seiten. Das sind 95 Seiten! Manche Menschen sind an dem Punkt fertig! Wenn du das bist, ist es Zeit für Umformulierungen 😊oder für eine Pause, bevor du mit der Überarbeitung beginnst. Manchmal bekommt man am besten neue Ideen, wenn mein sein aktuelles Projekt zur Seite legt.

  • Tag 19

    Schreibe 10 Seiten. Jetzt hast du 105 Seiten!

  • Tag 20

    Schreibe 10 Seiten. Jetzt hast du etwa 115 Seiten!

  • Tag 21

    Schreibe fünf Seiten. 120! Du hast es geschafft! Du hast deinen ersten Entwurf fertiggestellt!

Herzlichen Glückwunsch! Du hast gerade eine Aufgabe gemeistert, die viele angehende Drehbuchautoren niemals schaffen würden, weil sie gar nicht erst anfangen. Du musst nicht großartig sein, um anzufangen, aber du musst anfangen, um großartig zu sein! Wenn du es so weit geschafft hast, bist du GROSSARTIG. Wenn du fertig bist, leg dein Drehbuch zur Seite und feiere. Belohne dich. Du verdienst es! Nimm dir nach der Fertigstellung etwas Zeit, bevor du mit der Überarbeitung beginnst. Und wenn du es nicht in 21 Tagen fertigstellst, ist das auch in Ordnung. Arbeite weiter daran, gib nicht auf! Viel Glück und viel Spaß beim Schreiben!