Drehbuch-Blog
Gepostet am von Victoria Lucia

Was Kindergeschichten Drehbuchautoren über das Geschichtenerzählen beibringen können

Was Kindergeschichten Drehbuchautoren über das Geschichtenerzählen beibringen können

Bücher, Fernsehsendungen und Filme für Kinder sind unsere ersten Begegnungen mit dem Geschichtenerzählen. Diese ersten Geschichten formen, wie wir die Welt verstehen und mit ihr interagieren. Ihr Wert geht nicht verloren, wenn wir älter werden. Im Gegenteil, Kindergeschichten können uns einiges über das Geschichtenerzählen beibringen!

Einfacher ist oft besser

Kindergeschichten lehren uns, eine Idee zu nehmen und sie zu ihrem Kern zusammenzufassen. Ich sage nicht, dass das Niveau heruntergeschraubt werden muss, aber es geht darum, eine Idee so sparsam wie möglich auszudrücken. Eine Geschichte so direkt wie möglich zu erzählen, erhöht deine Chancen, dass sie dein Publikum fesselt. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Pixar-Filme so gut bei Kindern und Erwachsenen ankommen.

Keine Geschichte ist zu gering, um erzählt zu werden

Du kannst eine bedeutsame Geschichte überall finden. Kindergeschichten zeigen uns, dass ein lila Wachsmalstift ein kraftvolles Werkzeug zur Erschaffung sein kann, dass du einen unerwarteten Pfad einschlagen kannst, wenn du einer Maus einen Keks gibst, und dass es ein großes Krawall auslösen kann, wenn man ohne Abendessen ins Bett geschickt wird. Kindergeschichten erinnern uns daran, dass keine Geschichte zu gering ist, um erzählt zu werden, sondern nur die Grenzen unserer Vorstellungskraft die Möglichkeiten einer Geschichte vorgeben. Du musst nicht immer auf das Fantastische bauen, um eine fesselnde Geschichte zu schreiben. Wenn du das nächste Mal nicht weiter kommst, ziehe in Betracht, an kleinere und vertrautere Dinge zu denken. Geschichten sind überall um dich herum.

Erzähle Geschichten ehrlich, auch wenn es hart ist

Wilbur und Charlotte, Das Graveyard-Buch und Ich lieb dich für immer sind alles Kinderbücher, die Geschichten mit schwierigen Themen erzählen. Diese Bücher funktionieren, da sie ihre Geschichten ehrlich erzählen, was das endgültige Ziel aller Autoren sein sollte. Selbst wenn die Lehre der Geschichte eine schwierige ist, kann das Publikum am effektivsten eine Bindung eingehen, wenn man sie ehrlich angeht.

Ein Happy-End ist okay

Als erwachsene Autoren zweifeln wir manchmal die Authentizität oder Glaubwürdigkeit eines Happy-Endings an, aber einige Geschichten verdienen es. Der Triumph des Guten über das Böse oder der wohlverdiente Erfolg einer Figur sind Enden, die nicht nur Kindern gefallen. Als Erwachsene ist es ebenso befriedigend zu sehen, wie Harry Potter Voldemort besiegt und die Welt der Zauberer sicherer wird.

Kindergeschichten erinnern uns daran, wie man den Kern einer Geschichte in seiner reduziertesten Form erzählt. Die Geschichte kann genauso aufregend sein, aber eine einfachere Art des Ausdrucks kann immer noch Kraft und Bedeutung haben. Oft kann man die Kraft und die Bedeutung einfacher greifen, so dass die Geschichte für mehr Menschen unterhaltsam ist. Kindergeschichten bieten uns oft Lehren, die wir unser ganzes Leben lang bewahren, und ihre Fähigkeit, das zu schaffen, sollte nicht missachtet werden. Die Techniken der Kindergeschichten anzuerkennen und zu erkunden, kann unsere eigenen Fertigkeiten verbessern und unsere Worte idealerweise zu etwas machen, das unser Publikum lange für sich bewahrt.

Apropos direkte Einfachheit, bist du auf SoCreates Private-Beta-Liste? Die neue Drehbuch-Software kommt bald und eines der tollsten Dinge daran ist, dass jeder damit ein Drehbuch schreiben kann – von Kindern zu Erwachsenen und Anfängern zu Experten.

Viel Spaß beim Schreiben!

Du könntest dich auch interessieren für…

Kommentare