Drehbuch-Blog
Gepostet am von Courtney Meznarich

An diesem Tag in der Geschichte - August 2020 Zusammenfassung

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Sam
        Mendes

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    Sam Mendes -

    Alles Gute zum Geburtstag, Sir Samuel Mendes! Mendes ist wahrscheinlich für seine Erfolge als Regisseur am bekanntesten, aber er ist auch ein talentierter Produzent und Drehbuchautor. Er führte zuerst bei Theaterstücken Regie, bevor er Mega-Hits realisierte, darunter „American Beauty“, „James Bond 007: Skyfall“, „James Bond 007: Spectre“ und „1917“, der bei den letzten Oscars für das beste Drehbuch nominiert war. Er schrieb den Film zusammen mit Drehbuchautorin Krysty Wilson-Cairns.

  • An diesem Tag in der Geschichte

      Cécile
           Aubry

    • Vor 92 Jahren geboren

    Cécile Aubry -

    Die französische Drehbuchautorin, Regisseurin, Schauspielerin und Autorin Cécile Aubry wurde heute im Jahr 1928 geboren. Sie hatte mit 20 als Tänzerin ihren großen Durchbruch und spielte dann neben Orson Welles in „Die Schwarze Rose“ und „Blaubart“. Letzterer war der erste französische Farbfilm. Nachdem sie ein Kind bekommen hatte und sich von ihrem Mann hatte scheiden lassen, gestand sie, dass ihr die Schauspielerei nicht wirklich gefällt und sie es nur machte, um reisen zu können. Sie begann dann, Bücher und Fernsehserien für Kinder zu schreiben. Darunter waren zwei beliebte Sendungen: „Poly“ und „Belle und Sebastian“, worin ihr Sohn die Hauptrolle spielte.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    John
              Huston

    • Vor 114 Jahren geboren

    John Huston -

    John Huston, der als „Ernest Hemingway“ des Kinos beschrieben wurde, wurde heute im Jahr 1906 geboren. Er führte bei 37 Filmen Regie, von denen er auch fast alle schrieb. Er hatte seinen Ursprung in der bildenden Kunst und war bekannt dafür, seine Szenen sorgfältig auszuarbeiten, nachdem er sie vor dem Dreh skizziert hatte. Dadurch mussten seine Filme in der Nachproduktion oft wenig überarbeitet werden. Seine bekanntesten Filme sind „Die Spur des Falken“, „Der Schatz der Sierra Madre“ und „Der Mann, der König sein wollte“.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Internationales
         Filmfestival
              von Venedig

    • Alles Gute zum Jubiläum!

    Internationales Filmfestival von Venedig -

    Heute feierte das Filmfest von Venedig als Teil der Biennale von Venedig in Venedig, Italien seine Premiere. Bei der Biennale werden Kunst, Tanz, Musik, Theater und Film präsentiert und es hat sich den Ruf als eine der führenden Veranstaltungen für den künstlerischen Ausdruck erarbeitet. Das Filmfestival ist mittlerweile selber eine berühmte Veranstaltung. Es ist ein Sprungbrett für viele der führenden internationalen Filmemacher, die den renommierten Goldenen Löwen gewinnen wollten und dies auch geschafft haben – darunter neuere Filme wie „Roma“ (Mexiko), „The Woman Who Left“ (Philippinen), „Caracas, eine Liebe“ (Venezuela) und „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“ (Schweden).

  • An diesem Tag in der Geschichte

        Chennai
                     Express

    Drehbuch von

    • Yunus Sajawal
    • Robin Bhatt

    Chennai Express -

    Die Drehbuchautoren Yunus Sajawal und Robin Bhatt schrieben mit ihrem Bollywood-Film „Chennai Express“, der auf Hindi gedreht wurde und heute vor sieben Jahren seine Premiere feierte, Geschichte. Die Action-Komödie brach Einspielrekorde und wurde der zu dem Zeitpunkt erfolgreichste Bollywood-Film – in Indien und ausländischen Märkten wie dem UK, Pakistan und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er gehört bis heute zu den 20 indischen Filmen mit dem besten Einspielergebnis. Sajawal hat mehrere Bollywood-Blockbuster geschrieben und Bhatt hat an mehr als 60 Filmen als Autor mitgewirkt.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    American
    Graffiti

    Drehbuch von

    • George Lucas
    • Gloria Katz
    • Willard Huyck

    American Graffiti -

    Wusstest du, dass es Francis Ford Coppola gewesen ist, der George Lucas dazu gedrängt hatte, das Drehbuch für „American Graffiti“ zu schreiben? Während die beiden an „THX 1138“ arbeiteten, forderte Coppola Lucas heraus, etwas zu schreiben, das dem Mainstream-Publikum gefallen würde. Lucas dachte zurück an seine Zeit als Teenager und entschied sich, über das Cruisen in Modesto, Kalifornien in den 60ern zu schreiben. Die Hauptfiguren des Films repräsentieren Lucas in verschiedenen Stadien seines Lebens. Gloria Katz und Willard Huyck ergänzten die halbbiografischen Elemente im Drehbuch, nachdem Lucas sie angeheuert hatte, um beim Schreiben des Treatments zu helfen. Der Film hatte ursprünglich den Titel „Another Quiet Night in Modesto“. „American Graffiti“ ist einer der profitabelsten Filme, die jemals gedreht wurde, da er nur $770.000 gekostet hat.

  • An diesem Tag in der Geschichte

       Alfred
           Hitchcock

    • Vor 121 Jahren geboren

    Alfred Hitchcock -

    „Es gibt keinen Schrecken im Knall, nur in der Erwartung dessen.“  Alfred Hitchcock, der Meister des Suspense, wurde heute im Jahr 1899 geboren. Seine Frau Alma Reville wurde einen Tag später geboren und wurde selbst eine respektierte Drehbuchautorin. Das Paar arbeitete an vielen von Hitchcocks berühmtesten Filmen zusammen, darunter „Im Schatten des Zweifels“ und „Verdacht“. Während Hitchcock oft mit anderen Drehbuchautoren an seinen Filmen arbeitete, überwachte er sie genau und arbeitete mit ihnen zusammen an den Geschichten. Die Entwicklung des Drehbuchs und der Optik machte ihm am meisten Spaß. Er hat bekanntermaßen gesagt: „Wenn das Drehbuch fertig ist, würde ich den Film am liebsten nicht mehr machen. … Wenn das Drehbuch vollendet ist, ist der Film perfekt. Doch wenn man ihn dreht, verliert man vielleicht 40 Prozent seines ursprünglichen Konzepts.“

  • An diesem Tag in der Geschichte

        Ben
           Affleck

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    Ben Affleck -

    Auch wenn Schauspieler und Filmemacher Ben Affleck seine Karriere viel früher begonnen hat, schaffte er seinen wirklichen Durchbruch in Hollywood, nachdem er mit seinem langjährigen Freund Matt Damon „Good Will Hunting“ geschrieben und darin auch gespielt hatte. Der Film gewann einen Golden Globe und einen Oscar für das beste Originaldrehbuch. Später gründete das Paar die Pearl Street Films Produktionsfirma, die unter anderem an Filmen wie „Manchester by the Sea“ und „Jason Bourne“ mitarbeitete. Auch wenn er in seinem Privatleben selbst echtes Drama erleben musste, ist er weiter sehr erfolgreich. Er hat bisher in mehr als 50 Filmen mitgespielt.

  • An diesem Tag in der Geschichte

         James
            Cameron

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    James Cameron -

    James Cameron ist einer der profiliertesten Autoren in Hollywood, aber am Anfang hatte er es nicht leicht. Er begann in den frühen 70ern, im Community College Physik zu studieren, schmiss das Studium aber ein Jahr später. Er wollte schreiben, also nahm er alle möglichen Jobs an, etwa als Lkw-Fahrer oder Hausmeister, um freie Zeit für das Schreiben von Drehbüchern zu haben. Nachdem er ein paar Jahre später „Star Wars“ gesehen hatte, fühlte er sich inspiriert, aufs Ganze zu gehen. Er führte 1978 bei seinem ersten Film Regie und tat das auch bei einigen der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, darunter „Avatar - Aufbruch nach Pandora“, „Titanic“ und „Terminator“.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Monty Pythons
              Das Leben des Brian

    Drehbuch von

    • Graham Chapman
    • Terry Gilliam, Eric Idle
    • Terry Jones, Michael Palin, John Cleese

    Monty Pythons Das Leben des Brian -

    Monty Pythons „Das Leben des Brian“ feierte heute im Jahr 1979 seine Premiere und sorgte für Beifall und Proteste. Die Geschichte handelt von einem jüdischen Jungen, der am selben Tag und neben seinem Nachbarn Jesus Christus geboren wurde, und die Verwirrungen, die dadurch entstehen. Die Komödie war ein großer Erfolg an den Kinokassen, aber einige religiöse Gruppen protestierten, da die Geschichte für sie blasphemisch war. Dennoch wird der Film bis heute als eine der besten Komödien aller Zeiten angesehen, da sie die für Monty Python typische Komik und respektlose Satire perfekt wiedergab. Die letzte Zeile des Films „Ich sagte zu ihm: ‚Bernie, sie werden ihr Geld niemals zurückkriegen‘“ war ein Seitenhieb auf die ursprünglichen Unterstützer des Films, die einen Tag vor Beginn der Produktion die Finanzierung zurückzogen. Der frühere Beatle George Harrison sprang ein und finanzierte ihn stattdessen. Er sagte, es sei ein Film, den er gerne sehen würde.

  • An diesem Tag in der Geschichte

                Ring
                 Lardner Jr.

    • Vor 105 Jahren geboren

    Ring Lardner Jr. -

    Zu einem bestimmten Zeitpunkt war Ringgold Wilmer „Ring“ Lardner Jr. einer der meistverdienenden Drehbuchautoren in Hollywood. Er verdiente $2000 pro Woche (heute etwa $23.000), als er in den späten 40ern für 20th Century Fox arbeitete. Doch er fiel schnell, als der von Hollywood gemeinsam mit den berüchtigten Hollywood Ten auf die schwarze Liste gesetzt wurde, weil er kommunistische Ansichten hatte. Er schrieb allerdings unter verschiedenen Pseudonymen mit anderen Filmemachern von der schwarzen Liste weiter, wobei er „Robin Hood, König der Vagabunden“, „The Adventures of Sir Lancelot“ und weitere Fernsehserien schrieb. Später wurde er von der schwarzen Liste gestrichen, als er in den Filmcredits von „Cincinnati Kid“ genannt wurde. Er gewann im Laufe seines Lebens zwei Oscars für das beste Drehbuch für „M*A*S*H“ und „Die Frau, von der man spricht“.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Bambi

    screenplay by

    • Felix Salten, Perce Pearce, Mel Shaw
    • Vernon Stallings, Carl Fallberg
    • Chuck Couch, Ralph Wright, Larry Morey

    Bambi -

    Zu Beginn des Jahres gab Disney bekannt, dass es den Zeichentrickklassiker aus dem Jahr 1942 „Bambi“ als Live-Action-Adaption zurückbringen würde. Die ursprüngliche Geschichte von Disneys fünftem Zeichentrickfilm basiert auf dem Buch „Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde“ von Felix Salten. Perce Pearce, Larry Morey, Vernon Stallings, Mel Shaw, Carl Fallberg, Chuck Couch und Ralph Wright halfen, das endgültige Drehbuch zu schreiben, das laut Erinnerungen der Drehbuchautoren oft abschweifte. Von einer Ameisenzivilisation, die von Bambi zerstört wurde, über sprechende Herbstblätter und eine Familie aus Grashüpfern gab es viele Elemente, die schließlich aus dem Film gestrichen wurden, so dass wir den Klassiker bekamen, den wir heute kennen und lieben.

  • An diesem Tag in der Geschichte

            Tote schlafen
               fest

    Drehbuch von

    • William Faulkner
    • Leigh Brackett
    • Jules Furthman, Raymond Chandler

    Tote schlafen fest -

    Die Version von „Tote schlafen fest“, die heute im Jahr 1946 ihre Premiere feierte, war eigentlich Version zwei, aber das Publikum würde diese erst im Jahr 1997 sehen, nachdem sie im UCLA Film and Television Archive entdeckt wurde. William Faulkner, Leigh Brackett und Jules Furthman schrieben das Drehbuch basierend auf dem Roman von Raymond Chandler mit dem Titel „Der große Schlaf“. Nachdem der Film fertiggestellt und nicht veröffentlicht wurde, wurde er neu geschrieben und gedreht, um die Chemie zwischen Humphrey Bogart und Lauren Bacall zu nutzen. Dies war ein Paar, das das Publikum sehr verehrte. Doch das bereits verwirrende Drehbuch wurde noch verwirrender durch die Szenen, die geschnitten wurden, um Version zwei umzuarbeiten. Bis heute ist das Drehbuch für seine komplizierte und verschachtelte Handlung bekannt.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Tim
         Burton

    • Alles Gute zum Geburtstag!

    Tim Burton -

    Tim Burtons Filme kann man fast immer sofort erkennen. Sein gotischer und fantastischer Stil kann man in Filmen wie „Beetlejuice“, „Edward mit den Scherenhänden“, „Nightmare Before Christmas“ und „Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche“ sehen. Zudem arbeitet er oft mit denselben Schauspielern (Johnny Depp und Helena Bonham Carter) und Komponisten (Danny Elfman) zusammen. Als Kind war Burton introvertiert und hatte Freude am Schreiben, Malen und Erschaffen von Stop-Motion-Animationsfilmen – er machte seinen ersten Film mit 13. Er wurde stark von Dr. Seuss und Roald Dahl beeinflusst, was man heute in seinen Werken sehen kann. Neben seinen Filmen konnte man auch seine Kunst in zahlreichen Museen weltweit sehen, vor kurzem erst im Oktober 2019 im Neon Museum in Las Vegas, Nevada.

  • An diesem Tag in der Geschichte

         Roman
           Holiday

    Drehbuch von

    • Ian McClellan Hunter
    • John Dighton
    • Dalton Trumbo

    Roman Holiday -

    Auch wenn er genannt wird, hat Ian McClellan Hunter „Ein Herz und eine Krone“, der heute im Jahr 1953 seine Premiere feierte, nicht wirklich geschrieben. Und auch wenn Dalton Trumbo heute genannt wird, wurde er erst 2011 als offizieller Drehbuchautor des Films anerkannt. Tatsächlich schrieben John Dighton und Dalton Trumbo das Drehbuch, aber Trumbo wurde von Hollywood als Kommunist auf die schwarze Liste gesetzt, so dass Hunter einsprang und ihn deckte. Er stimmte zu, Trumbo sein Gehalt zu schicken. Vor neun Jahren kämpften die Söhne von Trumbo und Hunter dafür, dass die Aufzeichnungen von der Writers Guild of America korrigiert werden und gewannen 58 Jahre nach der Premiere des Films.

  • An diesem Tag in der Geschichte

      12 Years
         a Slave

    Drehbuch von

    • John Ridley

    12 Years a Slave -

    „12 Years a Slave“, geschrieben von Drehbuchautor John Ridley basiert auf den Memoiren von Solomon Northup und ist die wahre Geschichte über einen afro-amerikanischen Mann, der in den 1840ern entführt und in die Sklaverei verkauft wird. Das biographische Drama wurde für neun Oscars nominiert und gewann drei, darunter den Oscar für den besten Film und das beste adaptierte Drehbuch. Nach dem Gewinn gab es Gerüchte, dass Ridley und Regisseur Steve McQueen sich darüber gestritten hatten, wer beim Drehbuch genannt wird, wobei McQueen geteilte Credits wollte, Ridley nicht. Später sagte Ridley, dass die Regeln der Writers Guild of America’s dafür verantwortlich sind, dass nur er genannt wird.

  • An diesem Tag in der Geschichte

    Michael Jackson:
              BAD

    Drehbuch von

    • Richard Price

    Michael Jackson: BAD -

    „Bad“ von Michael Jackson gilt als eines der größten Musikvideos aller Zeiten. Es ist mehr ein Kurzfilm, an dem einige der bekanntesten Filmemacher Hollywoods mitgearbeitet haben.  Drehbuch- und Romanautor Richard Price („The Night Of – Die Wahrheit einer Nacht“, „The Wire“) schrieb das Drehbuch für das 18-minütige Video und Martin Scorsese führte Regie. Wesley Snipes taucht auch in dem Video auf. Die Geschichte des Liedes und das Video wurden von einer wahren Geschichte, von der Michael Jackson hörte, inspiriert, bei der ein armer Teenager, der seine Armut durch den Besuch auf einer Privatschule überwinden wollte, auf dem Weg nach Hause getötet wurde. Das Video wurde auch von „West Side Story“ inspiriert.

Kommentare